Allgäu – Witterungsbedingte Verkehrsunfälle

A7 – Allgäu | 30.12.2011 | 11-1719

Freitag, 30.12.2011 – Im Zeitraum zwischen 5.00 Uhr und 12.00 Uhr, ereigneten sich im Schutzbereich des Polizeipräsidium Schwaben Süd/West ca. 55 Verkehrsunfälle.

 DSC 0005flo

Bei drei dieser Verkehrsunfälle wurden Personen verletzt. Auch der Unfall, welcher sich gegen 9.20 Uhr auf der A 7 (Höhe Gemeindegebiet Sulzberg) ereignet hat, verlief glimpflich. Entgegen einer ersten Meldung, wonach hier vier Fahrzeuge beteiligt seien, waren nur zwei Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Ein 45-jähriger Pkw-Fahrer kam beim Überholvorgang mit seinem Fahrzeug ins Schleudern, hierbei kam es zum seitlichen Zusammenstoß zwischen dem Fahrzeug des 45-Jährigen aus dem Lkrs. Dillingen a.d. Donau sowie dem Fahrzeug eines 41-jährigen Mannes aus Kempten. Die Beifahrerin im unfallverursachenden Fahrzeug, eine 46-jährige Frau aus dem Lkrs. Dillingen wurde hierbei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Kempten und Betzigau mit der Rettungsschere aus dem Unfallfahrzeug befreit werden. Sie kam aber mit leichteren Verletzungen davon. Es entstand hierbei ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Fahrbahn in Richtung Süden konnte nach Bergung der beiden Fahrzeuge um kurz vor 10.45 Uhr wieder freigegeben werden.

Insgesamt wurden 51 Unfälle mit Sachschäden verzeichnet. Diese verteilen sich wie folgt auf die Landkreise und Städte: Lkrs. Neu-Ulm (14), Lkrs. Ostallgäu (8), Lkrs. Unterallgäu (6), Lkrs. Oberallgäu (13), Stadt Kempten (1), Stadt Memmingen (1), Lkrs. Günzburg (3), Lkrs. Lindau (5).

Nach einem Verkehrsunfall heute Vormittag auf der A 7 sorgt seit über zwei Stunden ein Hund für zusätzliche Arbeit bei den Kollegen, insbesondere der Verkehrspolizei. Dieser ließ sich, nachdem sein Halter mit dem Fahrzeug verunglückte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde, im Anschluß nicht mehr einfangen. Der Hund, ein schwarzer Labrador läuft seither sowohl im Bereich der Nord- als auch der Südfahrbahn der A 7 (im Bereich der AS Nesselwang) umher. Eine Vielzahl von Mitteilungen über den Hund erreichte seither die Einsatzzentrale in Kempten. Aktuell wird versucht, das Tier mit Unterstützung von zwei Diensthundeführern einzufangen. Zuletzt wurde der Hund auf der Straße in Richtung Hopferau gesichtet.

Anzeige