Allgäu-Airport – Ultraleichtmaschine kommt beim Landeanflug mit Propeller auf

Foto: Pöppel

Foto: Pöppel

Am Mittwoch Nachmittag, 22.04.2015, wurde kurz vor 17.00 Uhr, vom Tower des Allgäu-Airports in Memmingerberg, Lkrs. Unterallgäu, „Crash-Alarm“ ausgelöst.

Eine Ultraleichtmaschine, die nur mit dem Piloten besetzt war, hat bei der Landung auf der Bahn 27 nicht ordnungsgemäß aufgesetzt. Wohl hat der Propeller die Landebahn berührt und die Maschine kam von der Rollbahn ab und kam in der Wiese neben der Start- und Landebahn zum Stehen.

Einsatzkräfte der Flughafenfeuerwehr waren innerhalb kurzerster Zeit an der Unglücksstelle und konnten den Tower die erste Lagemeldung abgegeben. Pilot unverletzt und Maschine gesichert, keine weiteren Kräfte notwendig.

Foto: Pöppel

Foto: Pöppel

Parallel zum Crash-Alarm am Allgäu-Airport wird auch die Integrierte Leitstelle Donau-Iller über den Zwischenfall informiert. Von dort aus wurden zahlreiche Rettungsmittel in Richtung Airport entsendet, unter anderem auch die Feuerwehren Memmingerberg, Memmingen und u.a. Bereits auf der Anfahrt zum Airport konnten diese ihre Einsatzfahrt wieder abbrechen und auf ihre Wachen zurückkehren.

Foto: Pöppel

Bereits kurz nach dem Zwischenfall landete eine Chartermaschine aus England – Foto: Pöppel

Einsatzkräfte der Flughafenfeuerwehren und der Verkehrsleiter prüften die Start- und Landebahn auf Schäden. 30 Minuten nach dem Zwischenfall lief der Flugverkehr am Allgäu-Airport wieder reibungslos.