Allgäu-Airport – Jeder Rückschlag bietet die Chance für Neues

Lkrs. Unterallgäu/Memmingerberg + 06.12.2012 + 12-2870

allgaeu-airport pressebild start new-facts.euDer Wegfall der innerdeutschen Flüge von Memmingerberg nach Hamburg und Berlin ist aktuell das bestimmende Thema, wenn es um den Allgäu Airport geht. Den Verlust  der beiden Verbindungen zu kompensieren ist sicherlich keine einfache Aufgabe. Zumal gerade der innerdeutsche Wettbewerb in den vergangenen Jahren immer härter wurde und der Kunde ein entsprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis erwartet.

Jeder Rückschlag – und als solcher muss der Verlust dieser Verbindungen für die Verantwortlichen am Allgäu Airport bezeichnet werden, bietet aber auch Chancen!

Seit der Gründung hat sich der Allgäu Airport den Herausforderungen und Widerständen konstruktiv stellen und sich immer wieder neu am Markt positionieren müssen.  Zeitgleich haben sich in den vergangenen Jahren auch viele kleine, aber auch namhafte Wirtschaftsunternehmen der Region auf dem ehemaligen Militärflughafen niedergelassen. Verschiedene Investoren haben die alten Militärgebäude umgebaut und einer zivilen Nutzung zugeführt. Rund um den Allgäu Airport entstanden so viele neue Beschäftigungsverhältnisse und Arbeitsplätze im Bereich Dienstleistung, Gastronomie und letztendlich auch direkt am Allgäu Airport.

Der ehemalige Eigentümer des Areals nutzt die Infrastruktur in Memmingerberg ebenfalls noch: Der Allgäu Airport dient den fliegenden Bundeswehrverbänden aus Süddeutschland weiterhin als Ausweichflughafen bei schlechter Witterung oder bei Luftnotlagen. Die Startbahn wird weiterhin regelmäßig für Sanitätsflüge genutzt und somit eine verzugslose ärztliche Versorgung von Notfallpatienten in der Region sichergestellt. Auch private Jets und Kleinflugzeuge landen regelmäßig  im Allgäu. Die Passagiere setzen von dort ihre Geschäftsreisen fort oder besuchen das Allgäu und seine Sehenswürdigkeiten.

Es sind also nicht nur die kommerziellen Fluglinien, die vom Allgäu Airport profitieren und die diese Infrastruktur in Anspruch nehmen. Der Aufbau und der Betrieb eines Flughafens ist unbestritten kostenintensiv und es sind öffentliche Mittel von Nöten, um eine Kostendeckung herbeizuführen. Jedoch nutzt eine derartige Infrastruktur der gesamten Region. Folglich würden die öffentlichen Fördergelder, welche aktuell nach Memmingerberg fließen, sonst in andere, vergleichbare Flughäfen investiert werden. Es muss folglich gelten, diesen prosperierenden Prozess fortzusetzen und sicherzustellen, dass der Flughafen Allgäu Airport mittelfristig wirtschaftlich rentabel arbeiten kann und somit weitere Firmenansiedlungen rund um das Areal gefördert werden.

Folglich scheint es unumgänglich zu sein, dass sich der Allgäu Airport noch besser und moderner aufstellt, um weitere Wettbewerbsvorteile zu generieren. Die bereits in Planung befindlichen Erweiterungen und Umbaumaßnahmen müssen zeitnah umgesetzt werden, um für die potentielle Fluganbieter und Airlines attraktiv zu werden. Von diesen Maßnahmen wird letztendlich immer auch der Fluggast und Kunde profitieren.

Sicherlich hätten sich einige gewünscht, dass nach der Auflösung des Jagbombergeschwaders 34 „Allgäu“ der Flugbetrieb in Memmingerberg gänzlich eingestellt wird. Nicht zuletzt aufgrund des damit verbundenen Fluglärms. Es lag aber auf der Hand, die vorhandene Infrastruktur weiterhin zu nutzen und einen möglichst großen Vorteil für die Region aus dem Abzug der Bundeswehr zu erzielen. Im Vergleich zur früheren militärischen Nutzung des Areals ist die zivile Nutzung in Bezug auf die Fluglärmemission in jedem Fall  eine Verbesserung.

Der Allgäu Airport vermochte es binnen kurzer Zeit, ein nicht mehr wegzudenkender Teil von Memmingen und des Allgäus zu werden. Die Flugreisenden schätzen die kurzen Wartezeiten und die vorzügliche Verkehrsanbindung. Den Unternehmen der Region bietet das Gelände infrastrukturelle Vorteile im globalen Wettbewerb. Letztendlich profitieren sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Unternehmer von diesem Flughafen. Somit gilt es nun um so mehr, tragfähige Pläne auszuarbeiten, welche die berechtigten Belange berücksichtigen, den Allgäu Airport aber auch zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig aufzustellen.

Foto: Allgäu-Airport, Presse


Anzeige