Alkoholisierte Fahrradfahrerin lässt Ehemann am Unfallort zurück

Sonthofen | 30.06.2011 | 11-426

Mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehr und Unfallflucht endete am Dienstagabend der Versuch eines Sonthofener Ehepaares, einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung zu vertuschen. Gegen 19.00 Uhr war eine 59-jährige Frau mit ihrem 56-jährigen Ehemann in Sonthofen mit dem Rad unterwegs. 
Die Frau kollidierte bei Ihrer Fahrt mit einem am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw. Durch den Zusammenstoß entstand am Fahrzeug ein Schaden in Höhe von circa 300 Euro. Der Ehemann versuchte zunächst, seine Frau nach Hause zu schicken, um sich dann persönlich der Schadensregulierung mit dem Fahrzeughalter aus Sonthofen zu widmen. Dieser hatte der Frau noch nachgerufen, dass auch sie am Unfallort zurückbleiben soll. Die Frau setzte jedoch unbeirrt ihre Fahrt fort. Da ihm die Vorgehensweise suspekt erschien, informierte er die Polizei in Sonthofen.

Die weiteren Ermittlungen führten schnell zu dem eigentlichen Grund des vorzeitigen Verschwindens. Bei der Frau konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Vortest bei ihr zu Hause führte zu einem Ergebnis von über 1,7 Promille. Neben der Behandlung ihrer durch den Sturz erlittenen Abschürfungen im Gesicht und an denArmen, sowie einem lockeren Zahn, musste sie sich auch noch einer Blutentnahme unterziehen.

Anzeige