Albstadt – Tailfingen – 65-jähriger Vater und Ehemann stirbt nach explosionsartigen Brandausbruch im Einfamilienhaus

Albstadt_Tailfingen_Explosion_dedinag7

Foto: Zwiebler/Pöppel

Alle Fensterscheiben aus dem Wohnhaus am „Unter Nank“ in Albstadt, Stadtteil Tailfingen, sind zerborsten. Überall liegen Glasscherben auf der Straße, teilweise wurden Fensterrahmen aus der Halterung gerissen und liegen nun im Garten. Am Samstagmittag, 10.12.2016, gegen 13.00 Uhr, kam es zu einem explosionsartigen Brandausbruch im inneren des Wohnhauses. Flammen schlugen aus den Fenster, alle Räume zerstört. Aus dem Gebäude konnte ein Mann nur noch tot geborgen werden. „Es dürfte sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um den 65-jährigen Bewohner des Hauses handeln“, so Michael Aschenbrenner vom Polizeipräsidium Tuttlingen.
Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs soll sich das Opfer alleine im Gebäude aufgehalten haben. Die Ehefrau und der 17-jährige Sohn waren nicht zu Hause. Sie wurden nach der Rückkehr von Kräften des Kriseninterventionsteam des DRK betreut. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt. Ermittler der Kriminalpolizei Reutlingen haben bis in den Abend hinein Spuren im Gebäude gesammelt. Polizeibeamte befragten Nachbarn und Angehörige. Die Familie ist vor einigen Jahren nach Tailfingen in das Einfamilienhaus gezogen. Ein Nachbar erzählt im Gespräch, dass die Familie unauffällig, höflich und nett war. Der Zeitpunkt und auch die rasche und explosionsartige Brandausbreitung lassen den Verdacht zu, dass der 65-jährige Ehemann das Unglück selbst herbeigeführt hat, so Stimmen von den Einsatzkräften.
Die Feuerwehr Albstadt musste noch in der Nacht das Gebäude sichern. Die herausgesprengten Fensterscheiben wurden durch Spanplatten ersetzt. Der Tatort ist von der Kriminalpolizei beschlagnahmt und versiegelt. Die Spurensuche wird wohl noch einige Tage andauern, da durch die große Hitze des Brandes das gesamte Haus massiv verrust ist.

 

Foto: Zwiebler/Pöppel