Aitrach – Altes Bauernhaus mit Anbau stand in Vollbrand – Bewohner konnten sich rechtzeitig retten

2017-09-18_Aitrach_Chausee_Brand_Feuerwehr_Poeppel_0017

Foto: Pöppel

Am Montagmorgen, 18.09.2017, kurz vor 04.45 Uhr, ging bei der Integrierten Leitstelle Oberschwaben die Meldung über ein brennendes Gebäude in Aitrach in der Chausee ein. Umgehend wurden die Feuerwehren Aitrach und Aichstetten alarmiert, ebenso die Drehleiter aus Leutkirch. Auch der Notarzt Leutkirch, ein Rettungswagen aus Memmingen und die DRK Schnelleinsatzgruppe Aitrach wurden zur Brandstelle entsandt. Eine Hausbewohnerin hatte Flammen auf dem Dach des Ökonomieteils, auf dem sich eine Photovoltaik-Anlage befindet, festgestellt.

Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte konnte der Feuerschein und Rauch wahrgenommen werden. Die Feuerwehr Aitrach begann umgehend mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehr Aichstetten baute eine Saugleitung von der Iller her zum brennenden Gebäude auf. Das Feuer hatte sich in Minuten vom hinteren Teil des Gebäudes nach vorne in den Wohnbereich gefressen. Ein angrenzendes Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite musste vor massiven Funkenflug geschützt werden.

Der Holzteil des Gebäudes ist völlig abgebrannt, die Steinmauern stehen noch. Vermutlich ist auch das Wohngebäude durch den Brand und die Löscharbeiten total beschädigt. Der Sachschaden wird gegen 500.000 Euro gehen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Glücklicherweise konnten sich die Anwohner rechtzeitig in Sicherheit bringen.