Aitrach – Allgida kommt nicht zum Aufmarsch

12-03-2016_Ravensburg_Aitrach_Demonstration_Allgida_Linke_Asyl_Polizei_Fluechtlinge_Poeppel_new-facts-eu014

Foto: Pöppel

Seit knapp drei Wochen kursierte in sozialen Netzwerken im Internet eine Meldung, wonach rechtsgerichtete Asylantengegner am Samstag, 12.03.2016, sich in Aitrach, Lkrs. Ravensburg, zu einer Demonstration treffen wollten. Doch der Aufmarsch mit Fackelzug blieb aus.

Rund 40 Asylbefürworter aus der linken Szene aus dem gesamten Allgäu und rund 20 Aitracher versammelten sich ab 17.00 Uhr vor der Kirche. Das Kriegerdenkmal mit einer Wäscheleine umspannt mit DIN A4 Blättern behängt, darauf standen „Unser Aitrach ist gastfreundlich oder Aitrach mag es bunt. Die Anwesenden Demonstanten wollten mit ihrer Anwesenheit ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit, so die Demonstranten.

Die Polizei nahm den angekündigten Aufmarsch ernst und war mit einem großen Aufgebot vor Ort. Die Zahl der eingesetzten Kräfte wollte die Pressesprecherin nicht preisgeben, aber es dürften knapp an die 80 Beamten gewesen sein. Die Ortseingangsstraßen wurden beobachtet und zahlreiche zivile Ermittler und Pkw waren im gesamten Ort und Umland im Einsatz, um der Einsatzleitung ein Lagebild zu geben.