Airbus-Chef kritisiert EU-Verbot der Siemens-Alstom-Fusion

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Airbus-Chef Thomas Enders hat den Beschluss der EU-Kommission kritisiert, die Fusion der Zugsparte von Siemens mit dem französischen Konkurrenten Alstom zu verbieten. „Die EU muss in Wettbewerbsfragen aus der europäischen in eine globalere Perspektive hochschalten“, sagte Enders der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er fügte hinzu: „Hätte man beim Zusammenschluss der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie vor 20 Jahren wie heute im Fall von Siemens und Alstom argumentiert, wäre das Unternehmen EADS nicht gegründet worden.“

Die Folge wäre gewesen, „dass Europa heute über keine wettbewerbsfähige Luft- und Raumfahrtindustrie mehr verfügen würde“, so Enders.

Siemens, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Siemens, über dts Nachrichtenagentur