Aichen – Feuerwehreinsatz wegen Reisigverbrennung

Foto: Zwiebler

Foto: Zwiebler

Dienstag Vormittag, 25.08.2015, wurde gegen 11.00 Uhr, bei der Polizeieinsatzleitzentrale in Kempten mitgeteilt, dass es in einem Waldstück zwischen Memmenhausen und Nachstetten, Flurgebiet Aichen, Lkrs. Günzburg, brennt.

Ausgehend von einem Waldbrand, wurden die Feuerwehren Ziemetshausen, Thannhausen und Muttershofen alarmiert. Die Rettungsleitstelle sowie die Polizei Krumbach entsandten ebenfalls jeweils ein Fahrzeug an die Einsatzstelle.
Vor Ort stellte sich heraus, dass der Eigentümer eines Wiesengrundstückes mit kleinem Waldstück etwa zwei Kubikmeter Käferreisig verbrannt hatte. Außerdem verbrannte der 75-jährige Rentner bei der Gelegenheit gleich noch ein paar Holzfaserplatten, einige Dämmplatten und alte Papierputzsäcke. Die fast 40 Feuerwehrkräfte, die Polizei und der Rettungsdienst konnten wieder abrücken. Gegen den Mann wird eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt werden. Die Kosten für diesen Einsatz wird der Rentner wohl ebenfalls bezahlen müssen.
Reisigverbrennungen müssen vorher bei der zuständigen Behörde angemeldet werden, um eben solche Fehlalarmierungen zu vermeiden. Außerdem ist momentan die Waldbrandgefahr immer noch extrem hoch, so dass Feuer im Wald ohnehin verboten sind.