Agrarminister Schmidt sieht Mentalitätswechsel bei Verbrauchern

Christian Schmidt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Christian Schmidt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sieht bei den Bürgern eine hohe Bereitschaft, mehr Geld für Ernährung auszugeben: „Ein mentaler Wechsel hat begonnen“, sagte Schmidt der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag). „Immer mehr Verbraucher sind bereit, für gut erzeugte Lebensmittel mehr zu bezahlen.“ Das belege eine neue Erhebung seines Ministeriums.

„Unsere jüngste Verbraucher-Umfrage zeigt: 79 Prozent haben eine hohe bis sehr hohe Bereitschaft, höhere Ausgaben in Kauf zu nehmen, wenn es dem Tierwohl nutzt.“ 39 Prozent davon seien sogar bereit, 20 Prozent mehr für Nahrungsmittel zu bezahlen. Keiner müsse allerdings befürchten, „dass es durch mehr Tierwohl oder eine besonders schonende Erzeugung zu einem solchen Preissprung kommen wird“. Zugleich warnte Schmidt vor den Folgen des Billig-Wettbewerbs im Lebensmittelbereich. Er könne zu Produktionsverlagerungen in andere Länder führen. „Kommt es so, wird irgendwann vielleicht mal deutsches Fleisch und Gemüse in den Läden rar werden. Das nutzt dann dem Tierwohl gar nicht.“

Über dts Nachrichtenagentur