AfD verliert nach Lucke-Abgang ein Fünftel der Mitglieder

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die rechtskonservative „Alternative für Deutschland“ hat nach dem Abgang ihres Mitbegründers Bernd Lucke ein Fünftel ihrer Mitglieder verloren. Von ursprünglich 21000 AfD-Aktivisten seien nur noch etwa 16800 übrig, berichtet das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Ein Teil der Abtrünnigen dürfte zu Luckes neuer Partei „Alfa“ gewechselt sein.

Die AfD-Führung hofft, dass der Mitgliederschwund nun abflaut. Es gebe bereits zahlreiche neue Beitrittsanträge, berichtet das Magazin weiter. Bernd Lucke hatte die AfD nach internen Streitigkeiten über die Ausrichtung der Partei und dem Verlust des Vorstandsposten an Frauke Petry verlassen.

Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur