AfD-Streit: Gauland nennt Lucke-Äußerungen "völlig falsch"

Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bernd Lucke, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – In der AfD-Spitze wird der Kampf um den künftigen Kurs der Partei immer brutaler: Er halte bestimmte Passagen der E-Mail des Parteivorsitzenden Bernd Lucke an seine Mitglieder für gelogen, sagte der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland der „Bild“ Luckes Darstellung des internen Richtungsstreits sei „völlig falsch“. „Lucke inszeniert seinen Kampf um die AfD-Herrschaft als Konflikt zwischen sogenannten Nationalkonservativen und Liberalen. Die unterschiedlichen Flügel wären aber kein Problem, wenn Bernd Lucke sich integrieren würde. Aber das tut er nicht.“

Gauland betonte: „Es soll nun ganz offensichtlich der Versuch unternommen werden, bestimmte Kräfte aus der Partei zu entfernen.“ In der E-Mail an alle AfD-Mitglieder hatte Lucke unter anderem geschrieben, dass er sich „große Sorgen um die AfD“ mache. Die Partei sei „in einer schweren Krise“. Und er sei sich nicht sicher, dass die AfD in der Form, in der sie 2013 gegründet wurde, fortbestehen werde. „Es gibt Kräfte in der Partei, die eine andere, radikalere AfD wollen.“

Über dts Nachrichtenagentur