AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium durchgefallen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der AfD-Kandidat für das Gremium zur Geheimdienst-Kontrolle ist bei der Wahl im Bundestag durchgefallen. Der von der AfD aufgestellte frühere Berliner Staatsanwalt Roman Reusch erhielt als einziger Kandidat nicht die notwendige Stimmenzahl für die Wahl ins Parlamentarische Kontrollgremium, teilte Bundestags-Vizepräsident Thomas Opperman in der Sitzung am Donnerstagnachmittag mit. Ein weiterer Wahlgang soll „zu gegebener Zeit“, nicht jedoch mehr am Donnerstag durchgeführt werden.

Als Oberstaatsanwalt in Berlin hatte sich Reusch einen Namen gemacht, in dem er härtere Strafen für kriminelle Jugendliche aus Einwandererfamilien gefordert hatte.

AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur
Foto: AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur