Ärztepräsident ruft Regierung zu mehr Einsatz im Kampf gegen Ebola auf

Berlin – Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, hat die Bundesregierung zu mehr Engagement im Kampf gegen Ebola aufgefordert. Der „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) sagte Montgomery, 20 Millionen Euro, die Deutschland vor Ort investiere, seien besser angelegt als zwei Millionen Euro, die ein Rücktransport eines Ebola-Patienten samt Behandlung koste. „Der beste Schutz für Deutschland ist, den betroffenen Ländern vor Ort zu helfen“, erklärte der Ärztepräsident.

„Nichts ist besser, als die Krankheit dort einzukesseln, wo sie sich ausgebreitet hat.“ Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurden im Verlauf der Epidemie in diesem Jahr einschließlich der Verdachtsfälle mehr als 8.000 Erkrankungs- und knapp 3.900 Todesfälle registriert.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige