Ärztepräsident: Krankenkassen sollen Dolmetscherkosten übernehmen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, hat gefordert, dass Krankenkassen künftig Dolmetscherkosten für Patienten übernehmen sollen. „Es gibt ein Bundessozialgerichtsurteil, das besagt, dass die Sprache des deutschen Gesundheitswesens Deutsch sei und die Krankenkassen das daher nicht übernehmen müssen. Das halte ich für grundfalsch“, sagte Montgomery der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

„Wir hatten insbesondere in der Vergangenheit das Problem, dass Familienmitglieder übersetzen oder Dolmetscher organisiert werden mussten.“ Für die behandelnden Ärzte sei es in diesem Zusammenhang unmöglich, die Verantwortung zu übernehmen. „Letztlich ist es ein Sicherheitsrisiko für die Behandlung“, sagte Montgomery. „Wir als Ärzte können nicht die Fehler einer nicht geleisteten Integration ausbaden.“

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur