Ägypten: Mehr als 30 Tote bei Kollision zweier Busse

Scharm El-Scheich – Im Süden der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind bei einem Busunglück am Freitag 33 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 40 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Das Unglück habe sich in den frühen Morgenstunden ereignet, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Demnach seien im Süden des Landes, in der Nähe der Stadt Scharm El-Scheich, zwei Busse mit erhöhter Geschwindigkeit frontal kollidiert. Das Unglück sei vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen. Angeblich sei einer der Busfahrer übermüdet gewesen. Bei den Toten handelt es sich ausschließlich um Ägypter. Bis auf wenige Touristen aus Saudi Arabien, dem Jemen und der Ukraine seien keine weiteren Ausländer verletzt worden, berichtet die Nachrichtenagentur weiter. Die Verletzten seien zur Behandlung in zwei örtliche Krankenhäuser eingeliefert worden. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Zahl der Toten noch weiter steigt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige