A96 – Weißensberg – Sattelzug fährt rückwärts auf der Autobahn – Reisebus entgeht nur knapp einer Katastrophe

Unglaublich viel Glück hatten die Insassen eines Reisebusses in den frühen Freitagmorgenstunden, 15.06.2018. Beinahe wäre es nämlich auf der BAB A96 zum Zusammenstoß mit einem rückwärtsfahrenden Sattelzug gekommen.

Gegen 03.45 Uhr fuhr ein Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der BAB A96 in Richtung München. Nachdem er an der Anschlussstelle Sigmarszell vorbeigefahren ist, fiel ihm auf, dass er exakt diese Ausfahrt hätte abfahren sollen. Nun entschied er sich anzuhalten und auf der Autobahn rückwärts zur Anschlussstelle zu fahren.

Dieses gefährliche Manöver erkannte der Fahrer eines Reisebusses, der sich ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen befand. Er bremste stark ab und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Dennoch schrammte der Sattelzug den zwischenzeitlich stehenden Reisebus seitlich.

Als beide standen, setzte der Lkw nach dem Unfall wieder ein Stück nach vorne und legte nochmals den Rückwärtsgang ein. Dieses Mal schaffte er es sogar noch ein Verkehrszeichen um zu fahren. Bei dem Unfall wurden weder die 42 Businsassen, noch der 57-jährige serbische Fahrer des Sattelzuges verletzt. Die Beamten der Lindauer Polizei ermitteln nun gegen ihn. Es entstand Sachschaden von über 5.000 Euro.