A96-Wangen – Autofahrer nach Unfall auf der A96 schwer verletzt im Wald aufgefunden

A96-Wangen + 14.08.2013 + 13-1450

polizei-bw-motorhaubeEin Autofahrer ist in der Nacht auf Mittwoch, 14.08.2013, auf der BAB A96 bei Wangen/Allgäu mit großer Wucht gegen die Leitplanke geprallt und hat anschließend offenbar zu Fuß das Weite gesucht. Der Mann konnte schließlich im Laufe des Vormittags schwer verletzt in einem Waldstück bei Lindau aufgefunden und in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein Verkehrsteilnehmer wurde gegen 3 Uhr zwischen der Behelfsausfahrt Neuravensburg und der Anschlussstelle Wangen West auf Trümmerteile auf der Fahrbahn aufmerksam und verständigte die Polizei. Bei einer sofortigen Überprüfung konnten die Beamten der Autobahnpolizei Kißlegg in der Böschung ein schwer beschädigten Auto feststellen, dass jedoch verlassen war. Wie sich rekonstruieren ließ, muss der Fahrer des Wagens zunächst mit großer Wucht gegen die Mittelleitplanke geprallt und anschließend in die Böschung geschleudert sein. Aufgrund einer Vielzahl von auf der Fahrbahn liegenden Fahrzeugteilen musste die BAB A96 in Richtung Memmingen zunächst gesperrt und von einem Reinigungsfahrzeug wieder befahrbar gemacht werden.

Da von dem zunächst noch unbekannten Lenker des Unfallwagens jede Spur fehlte, wurde der Bereich um die Unfallstelle großräumig abgesucht. Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, was jedoch ebenfalls nicht zum Erfolg führte. Ein Spaziergänger konnte den mutmaßlichen Fahrzeuglenker schließlich gegen 9 Uhr in einem Waldstück bei Lindau schwerverletzt auffinden und an die Rettungskräfte übergeben. Ob sich der 39-Jährige womöglich aus Panik von der Unfallstelle entfernte, ist derzeit noch unklar. Beim Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.


Anzeige