A96-Türkheim – Unfall führt zu Stau und weiteren Auffahrunfällen

20-03-15_A96_Tüerkheim_Mindelheim_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0018

Foto: Pöppel

Am späten Freitag Vormittag, 20.03.2015, kam es zu zwei Verkehrsunfällen auf der BAB A96, bei denen insgesamt vier Personen verletzt wurden und hoher Sachschaden entstand.

Gegen 11 Uhr kam es in Fahrtrichtung Lindau zunächst zu einem Verkehrsunfall, als eine 62-jährige Autofahrerin alleinbeteiligt und vermutlich aus Unachtsamkeit gegen die Mittelschutzplanke prallte und ins Schleudern geriet. Die Dame erlitt hierbei leichte Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Ihr Pkw musste mit einem Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro abgeschleppt werden. In Folge des Unfalls, bei dem keine anderen Verkehrsteilnehmer geschädigt wurden, traten Verkehrsbehinderungen auf. Durch den heftigen Anprall lagen nämlich Fahrzeugteile über beide Richtungsfahrbahnen verstreut, so dass die Fahrbahnreinigung einige Zeit in Anspruch nahm und der Verkehr nur einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.
Es bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometer Länge, den gegen 12 Uhr ein 22-jähriger Autofahrer übersah. Der junge Mann fuhr auf Höhe der Anschlussstelle Buchloe auf das Stauende auf und touchierte dabei vier stehende Fahrzeuge. Der Unfallfahrer selbst und zwei Pkw-Insassen der stehenden Pkw wurden hierbei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser begleitet. Der Sachschaden wird in diesem Fall auf ca. 35.000 Euro geschätzt. Hier war die Fahrbahn in Richtung Lindau anfänglich komplett gesperrt, bis zumindest eine Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Die Bergung eines beschädigten Lkw gestaltete sich als etwas komplizierter, da durch den Anprall dessen Bremssystem blockierte. 

Die Feuerwehr Türkheim unterstützte mit einer Reihe an Einsatzkräften bei der Verkehrslenkung und den notwendigen Fahrbahnreinigungsarbeiten.