A96-Stetten-Erkheim-Kohlbergtunnel – Auffahrunfall mit Gefahrguttankzug geht glimpflich aus

06-04-2016_A96_Stetten_Erkheim_Kohlbergtunne_Auffahrunfall_2LKW_Gefahrgut_Pkw-Polizei_Poeppel20160406_0013

Foto: Pöppel

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochmittag, 06.04.2016, gegen 14.00 Uhr, im Kohlbergtunnel auf der BAB A96, zwischen den Anschlussstellen Stetten und Erkheim.

Derzeit wird dort die Tunnelröhre in Richtung Lindau saniert, aus diesem Grund werden beide Fahrtrichtungen einspurig durch die Münchner Tunnelröhre geführt.

Kurz vor 14 Uhr kam es in Fahrtrichtung Lindau zu einer verkehrsbedingten Stauung, dessen Ende sich in das Tunnelinnere verlagerte. Der Fahrer eines mit ungefähr sechs Tonnen Alkohol beladenen Gefahrguttankzuges übersah das Ende der Stauung, und fuhr infolge dessen nahezu ungebremst auf den vor ihm stehenden Tieflader-Kleintransporter auf. Dieser Zusammenstoß führte dazu, dass der Kleintransporter auf den vor ihm stehenden Pkw aufgeschoben wurde, und dieser wiederum auf drei weitere Pkw vor ihm leicht aufeinander schob.
Bei diesem Unfall wurde der Fahrer des Kleintransporters schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht; es besteht keine Lebensgefahr. Glücklicherweise blieben der 39-jährige Unfallverursacher und die betroffenen Pkw-Insassen unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf deutlich über 100.000 Euro beziffert. Zur technischen Unterstützung der Fahrzeugbergung wurde die Feuerwehr Erkheim angefordert.

Die Polizei und Autobahnstraßenmeisterei leiten den Verkehr in Richtung München bereits in Erkheim ab und in Richtung Lindau in Stetten. Es kommt zu erheblichen Behinderungen.