A96-Memmingen – Auffahrunfall mit einem Verletzten führt zu Stauungen

04-08-2015_A96_Memmingen_Stau_Lkw-Unfall_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0007

Foto: Pöppel

Ein Auffahrunfall führte am Dienstag Mittag, 04.08.2015, zu einer verletzten Person, mehreren zehntausend Euro Sachschaden und deutlichen Stauungen im Stadtgebiet.

Gegen 12.20 Uhr musste der Fahrer eines Lkw-Gespanns auf der BAB A96 in Fahrtrichtung Lindau wegen verkehrsbedingten Stauungen vor ihm stark bremsen. Dem Fahrer des mit Zementsäcken beladenen „40-Tonners“ gelang es noch rechtzeitig anzuhalten.
Dies schaffte der nachfolgende 49-jährige Fahrer eines sogenannten „7,5-Tonners“ aus dem Landkreis Neu-Ulm nicht mehr, und fuhr vermutlich aus Unachtsamkeit ungebremst auf das stehende Lkw-Gespann vor ihm auf. Dadurch wurde der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

Neben der Autobahnpolizei Memmingen und dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren Memmingen und Memmingerberg, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Der Verkehr wurde zunächst an der Anschlussstelle Memmingen-Ost abgeleitet, bevor ein Fahrstreifen freigegeben werden konnte. Derzeit kommt es bis zum Abschluss der Fahrbahnreinigung noch zu Verkehrsbehinderung bis voraussichtlich 16 Uhr.