A96 – Buxach | Pkw geht nach Auffahrunfall in Flammen auf – keine Verletzten

14-05-2016_A7_Berkheim_Dettingen_Pkw-Brand_Feuerwehr_Poeppel_0035

Foto: Pöppel/Symbolbild

Nach einem Unfall geriet am Freitagmittag, 03.08.2018, ein Pkw in Brand. Verletzt wurde niemand. Problematisch gestaltete sich die Rettungsgasse im Baustellenbereich auf der BAB A96, bei Buxach.

Kurz nach 12 Uhr befuhr eine Autofahrerin die A96 in Richtung Lindau. Direkt nach dem Baustellenbereich der Buxachtalbrücke verlangsamte sich das Fahrzeug der 61-Jährigen aufgrund eines noch unbekannten technischen Defekts. Zwar bemerkte dies die nachfolgende 56-jährige Autofahrerin, fuhr aber noch leicht auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf. Nachdem beide Beteiligten auf den Seitenstreifen gerollt waren, geriet der aufgefahrene Pkw in Brand.

Die beiden Insassen des vorderen Wagens, sowie die beiden Insassen des hinteren Wagens und deren beiden Hunde hatten zu diesem Zeitpunkt den Pkw verlassen gehabt. Kurz darauf hatte sich ein Vollbrand ausgebreitet, welcher auch die Böschung erfasste. Die alarmierten Feuerwehren aus Memmingen, Amendigen und Steinheim konnten den Brand zwar löschen, jedoch war das Auto völlig ausgebrannt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die beiden Pkw wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen und durch die Autobahnmeisterei wird aktuell die Fahrbahn gereinigt.  Gegen 14.15 Uhr wurde die Sperre der Richtungsfahrbahn aufgehoben, woraufhin sich auch die Stauung langsam auflösen wird.

Als problematisch hat sich die Bildung der Rettungsgasse im Baustellenbereich dargestellt. Schon die Streifenmotoräder der Memminger Autobahnpolizei hatten Schwierigkeiten an die Unfallstelle zu gelangen.

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West erinnert daran, dass auch im Bereich einer beengten Baustelle die Bildung einer Rettungsgasse versucht werden muss. Hierzu ist vorausschauend möglichst weit rechts bzw. links und seitlich versetzt mit erheblichem Abstand zum Vordermann zu fahren.