A8 – Leipheim | Ruhezeiten manipuliert – Lkw-Fahrer mit 21 Tonnen Gefahrgut unterwegs

20170510_A7_Allgaeu_Kontrolle_Polizei_Zoll_Poeppel_0036

Symbolbild/Foto: Pöppel

Am Mittwochvormittag, 10.10.2018, auf der BAB A8 bei Leipheim in Fahrtrichtung München wurde durch den Gefahrguttrupp des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ein Sattelzug mit 21 Tonnen entzündbaren Stoffen kontrolliert.

Nach Überprüfung stellte sich heraus, dass der 38-jährige Fahrzeugführer in 15 Fällen ohne Fahrerkarte im digitalen Kontrollgerät fuhr und nachträglich widerrechtlich Ruhezeiten eintrug. Notwendige Ruhezeiten wurden nicht eingehalten und Tageslenkzeiten deutlich überschritten. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten eingeleitet. Da dieser in der Bundesrepublik nicht wohnhaft ist, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Bereich einbehalten. Seine Weiterfahrt in die Türkei konnte der Beschuldigte nach Hinterlegung der Sicherheit und der Einbringung einer polizeilich angeordneten Ruhezeit fortsetzen.