A8-Langenau – Sattelzug abgedrängt – 100.000 Euro Sachschaden – Bergung mit zwei Kränen

20161227_A96_Aitrach_Aichstetten_Lkw-Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0102

Symbolbild

In der Nacht auf Montag, 02.01.2017, kurz nach Mitternacht, ist es auf der BAB A8, zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Elchinger Kreuz, zu einem Unfall gekommen, wobei ein Sattelzug schwer beschädigt wurde.
Der 24-jährige Fahrer des Sattelzugs war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs, als er von einem anderen Lastwagen überholt wurde. Beim Wiedereinscheren soll dieser Lkw den Sattelzug nach rechts abgedrängt haben. Der 24-Jährige geriet dabei an den Rand des Seitenstreifens, fuhr auf die dort beginnende Schutzplanke auf und drückte diese auf etwa 100 Meter nieder. Der Lkw, von dem keine weitere Beschreibung vorliegt, fuhr einfach in Richtung Stuttgart weiter. Das Sattelgespann musste mittels zweier Bergekräne von der Schutzplanke gehoben und abgeschleppt werden. Hierzu war die Sperrung von zwei Fahrstreifen nötig. Der Verkehr konnte erst ab etwa 07.30 Uhr wieder ungehindert fließen.
Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit gut 100.000 Euro an. Hinweise zu dem flüchtigen Lkw werden unter Telefon 08221/919-311 entgegen genommen.