A8 – Günzburg – Umgestürzter Sattelzug führt zu Verkehrsbehinderungen

A8 – Günzburg | 20.03.2012 | 12-0631

gz017

Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Rheinland-Pfalz befuhr Dienstag, 20.03.2012, gegen 6.00 Uhr, mit seinem Sattelzug die BAB A8 in Fahrtrichtung München. Aus Unachtsamkeit kam der Fahrer mit seinem Zug zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr die Leitplanke und stürzte in der Folge auf die Seite. Zur Bergung des mit in flüssigem Glucosezuckers, für die Lebensmittelindustrie, in Edelstahltanks beladenen Sattelzugs war es notwendig, dass dieser zuvor komplett entladen werden musste. Die BAB A8 in Fahrtrichtung München war für die Bergungsarbeiten 1,5 Stunden voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Im Einsatz befand sich neben der Autobahnpolizei Günzburg die Feuerwehr Günzburg mit acht Mann zur technischen Hilfeleitung bei der Entladung des Lkw sowie verkehrslenkenden Maßnahmen. Insgesamt entstand ein Fremdschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro. Der Eigenschaden am Lkw beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Für Reparaturarbeiten an der Leitplanke ist der rechte Fahrstreifen derzeit weiter gesperrt. Der Unfallverursacher wurde durch den Verkehrsunfall nicht verletzt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Anzeige