A8 – Günzburg | Rettungsgasse missbräuchlich benutzt – hohe Geldbuße

rettungsgasse autobahn bundesstrasse pressegrafik new-facts-eu

Symbolgrafik Rettungsgasse

Beim Unfall am Montag, 24.09.2018, auf der BAB A8, zwischen einem Kleintransporter und einem Lkw-Anhänger-Zug, benutzte ein 53-jähriger Berufskraftfahrer missbräuchlich die Rettungsgasse um den sieben Kilometer langen Stau zu durchfahren. Hierzu fuhr er einem Reinigungsfahrzeug des Autobahnbetreibers Pansuevia hinterher.

Bei der folgenden Anhaltung durch die Autobahnpolizei gab er an, dass er beruflich unterwegs sei und einen wichtigen Termin wahrnehmen müsse. Dies ist natürlich kein Rechtfertigungsgrund zum Befahren der Rettungsgasse. Befahren werden darf die Rettungsgasse ausschließlich mit Polizei- und Hilfsfahrzeugen. Dazu zählen neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auch die Autobahnmeisterei und Abschleppdienste.

Da der Verkehrsteilnehmer die Rettungsgasse nicht nur nicht bildete, sondern auch noch unbefugt befuhr, erwarten ihn nun eine Geldbuße von mind. 400 Euro, Punkte im Fahreignungsregister und ein Fahrverbot.