A8-Günzburg – Lkw durchbricht Mittelschutzplanke – Vollsperrung

A8-Günzburg + 11.03.2013 + 13-0356

11-03-2014 a8-burgau guenzburg unfall lkw leitplanke feuerwehr zwiebler new-facts-eu20131128 titel

Für mehrere Stunden war Dienstag Abend, 11.03.2014, die BAB A8, zwischen Burgau und Günzburg, gesperrt. Viele Autofahrer mussten sich in beide Fahrtrichtungen im Stau in Geduld üben.

Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Burgau und Günzburg ausgeleitet. Die A8 war nach den Aufräumarbeiten erst wieder ab Mittwochfrüh gegen 02.30 Uhr ungehindert und frei befahrbar.
Auslöser des Unfalls war ein ukrainischer Lastzug, der am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr in Richtung München unterwegs war. Auf Höhe Unterknöringen will der 57-jährige Ukrainer, der den Lastwagen samt Anhänger gesteuert hatte, von einem entgegenkommenden Lkw derart geblendet worden sein, dass er schleudernd zunächst in die rechten Schutzplanken und schließlich in die Mittelschutzplanke krachte.
Die Metallschutzplanke wurde im dortigen Baustellenbereich stark in die Gegenfahrbahn geschoben, so dass vier in Richtung Stuttgart fahrende Autos, ein Kleintransporter-Gespann und ein Sattelzug in die Unfallstelle fuhren. Dabei wurden vier Personen leicht und ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Günzburg schwer verletzt. Der Mann wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er kam mit einem Rettungshubschrauber zur Versorgung ins Zentralklinikum nach Augsburg. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit knapp 80.000 EUR an. Die Feuerwehren aus Burgau, Günzburg und Leipheim waren mit nahezu 100 Mann im Einsatz, ebenso Fahrzeuge und Personal des Autobahnbetreibers Pansuevia.

 

Foto: Zwiebler

 

Anzeige