A8-Burgau – Starkregen führt zu vier Unfällen

Aquaplaning regenAuf der BAB A8, zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg, wurden am Mittwochabend, 15.06.2016, kurz vor 21 Uhr, insgesamt fünf Fahrzeuge bei Verkehrsunfällen beschädigt. Der Unfall passierte, als es lokal zu plötzlich einsetzendem Starkregen kam und die tiefstehende Sonne unter den Wolken hindurch zu Sichtbeeinträchtigungen führte.

Zunächst war in Höhe Knöringen ein 38-Jähriger in Richtung Stuttgart unterwegs und verlor bei den heftigen Regengüssen die Herrschaft über seinen Wagen. Er schleuderte gegen die Betongleitwand und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender Fahrer eines Sattelzugs erkannte die Situation zu spät, fuhr auf einen Audi und schließlich auf den querstehenden Wagen des 38-Jährigen auf.

Kurze Zeit später kam es im Bereich der aufgestauten Fahrzeuge zu einem weiteren Unfall, wobei ein 29-Jähriger den abbremsenden Vordermann zu spät wahrnahm und diesem ins Heck fuhr. Sämtliche Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Erst gegen 23 Uhr war die Unfallstelle geräumt und der Rückstau hatte sich aufgelöst. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 40.000 Euro.

Der plötzlich einsetzende Starkregen am Mittwochabend wurde auch einem 47-Jährigen Fahrer eines Sportwagens zum Verhängnis. Der Mann war auf der  8 in Richtung München unterwegs, verlor kurz nach Limbach die Kontrolle über seinen Wagen und krachte zweimal in die Leitplanken. Er blieb unverletzt, sein Auto jedoch wurde stark demoliert. Die Autobahnpolizei Günzburg schätzt den Schaden auf rund 50.000 Euro.