A8-Burgau-Günzburg – Familie wird bei schweren Verkehrsunfall, teilweise schwer verletzt

A8  Burgau-GZ

Foto: Zwiebler

Am Samstagnachmittag, 22.10.2016, befuhr ein 29-jähriger Pkw-Fahrer die BAB A8 in Fahrtrichtung Stuttgart auf dem mittleren von drei Fahrstreifen. Vor dem 29-Jährigen wechselte ein anderer Pkw mit Anhänger von dem rechten Fahrstreifen auf den mittleren. Der 29-Jährige musste abbremsen und wich auf den linken Fahrstreifen aus. Auf dem linken Fahrstreifen fuhr jedoch zu dieser Zeit ein weiterer Pkw. Es kam zur Streifkollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Beide Fahrzeuge kamen ins Schleudern. Ein Pkw schleuderte gegen den vorausfahrenden Pkw mit Anhänger. Hierbei wurde der Anhänger vom Zugfahrzeug gerissen und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Pkw des 29-Jährigen kam quer zur Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Der Pkw, der zunächst auf dem linken Fahrstreifen fuhr, schleuderte nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. In diesem Pkw wurde der 49 Jahre alte Fahrer leicht verletzt. Die 35 Jahre alte Beifahrerin hingegen schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die beiden Kinder aus diesem Pkw, zwei und neun Jahre alt, erlitten einen Schock. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.
Zum Verkehrsunfall waren mehrere Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz worden. Die Feuerwehr Burgau war mit 11 Fahrzeugen zur Bergung der Verletzten und Sperrung der Autobahn ausgerückt. Ebenso die Fa. Pansuevia, die mit mehreren Fahrzeugen für die Sperrung der Autobahn und Ausleitung des Verkehres sorgte. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 50.000 Euro. Die Autobahn war nahezu sechs Stunden in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt. Zur Klärung des Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen.

 

Foto: Zwiebler