A7/B28 – Senden – Ölspur führt zu Verkehrsbehinderungen

A7/B28 – Senden | 17.04.2012 | 12-0847

polizei gelbe einsatzjacke schriftzugAm Dienstag, 17.04.2012, gegen 14.00 Uhr, wurde der Autobahnpolizei Günzburg, bei Senden auf der BAB A 7 in Fahrtrichtung Würzburg, ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gemeldet. Ein Kleintransporter wollte an der Überleitung zur B 28 in Fahrtrichtung Ulm fahren. Er befand sich hinter einem Lkw und bemerkte dadurch zu spät, dass die linke Fahrspur der Überleitung aufgrund Bauarbeiten gesperrt war. Beim Fahrstreifenwechsel touchierte er eine Warnbarke, welche auf die rechte  Überleitungsspur fiel. Nachfolgend wurde diese von einem Sattelzug und drei Personenkraftwagen überfahren. Dabei kam es zu einem nicht unerheblichen Sachschaden. Bei dem Sattelzug wurde die Ölwanne aufgerissen. Das auslaufende Öl verteilte sich auf einer Länge von ca. 30 Metern. Mit einem Spezialreinigungsmaschine musste das Öl beseitigt werden. Die Überleitung war deshalb für  ca. eine Stunde gesperrt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 22.000 Euro.

Anzeige