A7-Woringen – Tankzug muss Wildschweinen ausweichen

 

26-09-2014-a7-woringen-groenenbach-gefahrgut-tanklastzug-unfall-umpumpen-bergung-feuerwehr-poeppel-new-facts-eu (6)

Foto: Pöppel

Ein Wildunfall sorgte seit Freitag Nacht, 26.09.2014, für Behinderungen auf der BAB A7 zwischen den Anschlussstellen Woringen und Bad Grönenbach.
In der vergangenen Nacht gegen 01.40 Uhr befuhr ein voll beladener Tanklastzug die A7 in Fahrtrichtung Kempten. Etwa auf Höhe Woringen hat sich der 41-jährige Lkw-Fahrer durch ein Wildschwein, das die Fahrbahn querte, derart erschreckt, dass er das Lenkrad verriss und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort kollidierte der Tankzug mit dem Wildschutzzaun und kam nach ca. 100 Metern in der Böschung zum Stillstand.

Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Der Tankauflieger, mit circa 34.000 Liter Diesel und Benzinkraftstoff befüllt, wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Zur Bergung des Fahrzeugs muss heute Vormittag der Treibstoff umgepumt werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro. Aufgrund der derzeit laufenden Bergung kommt es zu Behinderungen im Bereich des rechten Fahrstreifens.

 

Anzeige