A7-Woringen – Geisterfahrerin (91) verursacht Unfall mit zwei Verletzten, mehrere Fahrzeuge beschädigt

A7-Bad Grönenbach - Frontalzusammenstoß mit Geisterfahrer - zwei Verletzte - mehrere Fahrzeuge beschädigt

Foto: Pöppel

Am Mittwoch Nachmittag, 11.02.2015, gegen 17.40 Uhr, wurde der Polizeieinsatzzentrale in Kempten über Notruf 110 ein Falschfahrer auf der BAB A7 mitgeteilt, der auf der Fahrbahn Richtung Füsssen in Richtung Neu-Ulm fuhr.

Eine 91-jährige Frau aus dem Unterallgäu war mit ihrem Pkw VW Polo als Geisterfahrerin auf der BAB A7 im Bereich Wolfertschwenden unterwegs. Mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 80 km/h fuhr sie auf der Fahrbahn die nach Füssen führt auf der Überholspur in Richtung Memmingen. Zur gleichen Zeit benutzte ein 45-jähriger Österreicher mit seinem Pkw Ford Galaxy dieselbe Überholspur in Richtung Kempten. Um einen Frontalzusammenstoß mit der Geisterfahrerin zu verhindern zog der Mann sein Fahrzeug auf die rechte Fahrspur herüber, wo er einen VW Golf touchierte, hinter dessen Steuer eine 60-jährige Frau aus dem Unterallgäu saß. Die Geisterfahrerin setzte ihre Fahrt ungehindert fort und stieß kurz darauf mit einem Pkw Mercedes auf der linken Fahrspur zusammen. Beide Fahrzeuge blieben nach der Kollision nicht fahrbereit auf der Fahrbahn stehen. Der 24-jährige Mercedesfahrer verletzte sich durch den Zusammenstoß leicht, alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Bei der Geisterfahrerin gab es keine Anzeichen für einen Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenkonsum. Wie die 91-jährige Frau zur Geisterfahrerin wurde, konnte sie nicht nachvollziehen. Ihr Führerschein wurde noch an der Unfallstelle sichergestellt. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von etwa 24.000 Euro.

Die Feuerwehren Woringen und Bad Grönenbach waren im Einsatz. Notärzte aus Memmingen und Ottobeuren, drei Rettungswagen und der First-Responder der Feuerwehr Bad Grönenbach. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Autobahnpolizei Memmingen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr bis zur Anschlussstelle Woringen zurück.