A7-Vöhringen – Schwerer Verkehrsunfall – Fahrer eingeklemmt

Memmingen + 20.08.2012 + 12-1997

20-08-2012 vu bab-a7 hiltisstetten zwiebler new-facts-eu

Schwer verletzt wurde ein Autofahrer am Montag Morgen, 20.08.2012, gegen 1.30 Uhr, auf der BAB A 7 am Hittistetter Dreieck.


Die Feuerwehren Senden und Weißenhorn wurden alarmiert um einen 19-Jährigen aus seinem Auto zu befreien. Zu dem Unfall war es gekommen, als der Fahrer eines schwarzen Audi A 5 mit hoher Geschwindigkeit auf der A 7 in Richtung Würzburg fuhr. Kurz vor dem Autobahndreieck Hittistetten touchierte der Audi einen ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden VW Golf. Hierdurch kam der VW des 19-Jährigen ins Schleudern und krachte in die Leitplanken. Der junge Mann wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät aus seinem Auto geschnitten werden. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Einschätzung der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr. Seine Beifahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Das Auto des Unfallverursachers wurde nach dem Zusammenstoß ausgehebelt, landete auf dem Dach und schlitterte ca. 700 Meter entlang der Autobahn, bevor es an der Überleitung zur B 28 zum Stillstand kam. Die beiden Insassen, der 27-jähriger Fahrer und sein 28-jähriger Beifahrer, wurden nur leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Klärung des genauen Unfallherganges und der gefahrenen Geschwindigkeiten wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Die beiden Unfallwagen waren von der Unfallstelle geschleppt und anschließend sichergestellt worden. Durch Unfall, Gutachtertätigkeit und Aufräumarbeiten war der Verkehr in Richtung Würzburg beeinträchtigt und es bildete sich ein Rückstau. Alle Fahrspuren waren erst wieder gegen 08.00 Uhr frei befahrbar. Der Gesamtschaden beträgt etwa 50.000 Euro. Die Autobahnpolizei Günzburg bittet um Hinweise zur Klärung des genauen Unfallhergangs. Möglicherweise ist der schwarze Audi A 5 bereits vor dem Unfall durch seine riskante Fahrweise bzw. -fahrgeschwindigkeit aufgefallen. Mitteilungen diesbezüglich an die Autobahnpolizei Günzburg unter Telefon 08221/919-311.



Foto: Zwiebler


Anzeige