A7 – Vöhringen – Illertissen – Vier Verlezte nach Auffahrunfall am Samstagmorgen

2017-01-13_A7_Voehringen_Illertissen_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_0006

Foto: Pöppel

Am Samstagmorgen, 13.01.2017, gegen 07.30 Uhr, wurden bei einem Auffahrunfall auf der BAB A7 insgesamt vier Personen leicht verletzt. Ein 23-jähriger Student aus Oberstdorf fuhr mit seinem Opel Corsa bei dichtem Verkehr auf der A7 in Richtung Füssen. Kurz nach der Anschlussstelle Vöhringen mussten die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der 23-Jährige reagierte zu spät und fuhr frontal auf den vor ihm stehenden Ford auf, der durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Audi geschoben wurde. Neben dem Unfallverursacher erlitten der 44-jährige Fahrer des Ford aus dem Landkreis Neu-Ulm und seine sechsjährige Tochter leichte Verletzungen, ebenso der 49-jährige Beifahrer des Audi aus dem Landkreis Stuttgart. Sie wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Pkw Opel Corsa und der Pkw Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. Der linke Fahrstreifen war ca. 1 ½ Stunden zur Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung gesperrt. Es kam zu einem kilometerlangen Rückstau.