A7-Senden – Baustelle zu spät erkannt – zwei Verletzte – 22 000 Euro Schaden

09-02-2014_bab-a7_berkheim_unfall_feuerwehr_poeppel_new-facts-eu20140209_0008

Symbolbild

Fahrer und Beifahrer eines Kleintransporters wurden bei einem Unfall am Montagmorgen, 06.06.2016, gegen 06.45 Uhr, leicht verletzt. Zu dem Unfall war es gekommen, weil ein 30-Jähriger mit seinem Wagen von der BAB A7 kommend auf die B28 in Richtung Ulm gewechselt war und die dortige Baustellensituation nicht erkannte. Trotz vorschriftsmäßiger Beschilderung, welche auf das Ende des rechten Fahrstreifens hinweist, fuhr der Mann mit hohem Tempo an die Baustelle heran. Im letzten Moment erkannte er den Fahrstreifeneinzug, lenkte nach links, fuhr dort einem Kleintransporter hinten auf und krachte schließlich in die Leitplanken. Die beiden Insassen des 3,5-Tonners wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher kam mit leichten Schnittverletzungen davon, sein Mitfahrer blieb unverletzt. Beide Airbags hatten ausgelöst und die Autoinsassen vor größeren Verletzungen geschützt.
Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 22.000 Euro an. Zur Absicherung der Unfallstelle und zu Reinigungsarbeiten wurde die Feuerwehr Weißenhorn alarmiert. Die beiden Unfallwagen mussten abgeschleppt werden.