A7, Seeg – Wohnwagengespann ins Schleudern geraten

A7 – Seeg | 10.07.2011 | 11-542

11-542-1Für eine vierköpfige Familie aus den Niederlanden endete der Urlaub am Sonntagmorgen, 10.07.2011, gegen 9.15 Uhr, vorzeitig. Der 35-jährige Familienvater überholte zwischen den Anschlussstellen Oy-Mittelberg und Nesselwang mit seinem Wohnwagengespann einen belgischen Reisebus. Offenbar hatte er sich in der Länge seines Gespannes verschätzt und scherte zu früh wieder nach rechts ein. Der Reisebus musste abbremsen und nach rechts auf den Standstreifen ausweichen. Als der 35-jährige Fahrer seinen Fehler bemerkte, lenkte er abrupt dagegen, dass sein Wohnanhänger ins Schlingern geriet. Schließlich verlor er die Kontrolle über sein Gespann und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei wurde seine 31-jährige Lebensgefährtin leicht verletzt. Die beiden Kinder im Alter von einem Jahr und drei Jahren blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 16.000 Euro.

Die Freiwillige Feuerwehr Nesselwang sicherte im weiteren Verlauf die Unfallstelle ab. Zur Bergung des Gespannes musste die Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Anzeige