A7 – Pkw gegen Lkw – 100 Liter Hydrauliköl auf der Fahrbahn

A7 – AS Nersingen | 28.06.2011 | 11-418

images-13Nichts ging mehr am Dienstagnachmittag, 28.06.2011, nach einem Unfall auf der BAB A 7 bei Nersingen. Der Verkehr in Richtung Würzburg staute sich noch bis zum Abend auf über zehn Kilometer zurück. Beteiligt am Unfall waren ein Pkw und ein Lastwagen-Gespann, welche gegen 14.15 Uhr nach der Anschlussstelle Nersingen in Richtung Norden fuhren. Auf der linken Fahrspur konnte eine 23-Jährige aus Heidenheim hinter einem vorausfahrenden Lkw-Gespann nicht mehr rechtzeitig anhalten, wich nach rechts aus, prallte gegen den Hydrauliköltank des Lasters  und schleuderte danach in den Straßengraben der Autobahn, wo sich das Fahrzeug überschlug.

Die junge Frau wurde dabei leicht verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 54-jährige Berufskraftfahrer aus dem Alb-Donau-Kreis blieb unverletzt.
Nach dem Zusammenstoß wurde der Hydrauliköltank vom Brummi abgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert, wobei ca. 100 Liter Öl ausliefen. Die Reinigung der Autobahn musste von einer Firma mit Spezialgerät übernommen werden. Die Autobahnmeisterei und die Freiwillige Feuerwehr Burlafingen waren vor Ort im Einsatz. Die Fahrbahnen waren blockiert und so musste der Verkehr in Richtung Norden an der Anschlussstelle Nersingen ausgeleitet werden, um die Reinigungs- und Aufräumarbeiten an der Unfallstelle zu ermöglichen. Der Gesamtschaden wird vorläufig auf ca. 21.000 Euro geschätzt.
Der Verkehr wurde über die Bedarfsumleitungsstrecke der B 10 zur Anschlussstelle Leipheim (A8) umgeleitet.
Die Autobahnpolizei Günzburg bittet unbeteiligte Zeugen des Unfalls, sich zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs unter Telefon 08221/919-311 in Verbindung setzen.

Anzeige