A7 – Nersingen – Autobahnparkplatz mit übel riechender Flüssigkeit verschmutzt

31-10-2015_Biberach_Dettingen-Iller_Chemie_Gefahrgut_Lidl_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu0048

Symbolbild

Der Parkparkplatz Leibisee/Ost an der BAB A7 musste am Mittwochvormittag, 15.11.2017, zeitweise durch Autobahnpolizei und Autobahnmeisterei gesperrt werden. Ein unbekannter Lkw-Fahrer hatte aus seinem Fahrzeug offenbar eine ekelhaft riechende und klebrig, zähe Flüssigkeit auf die dortige Parkfläche abgelassen.

Dem stinkenden flüssigen Brei, der sich auf ca. vier Quadratmetern ergossen hatte, konnte man sich ohne Atemschutz nicht nähern, so dass die Feuerwehr und der „Fachberater Chemie“ des Landratsamts Neu-Ulm zur Einsatzstelle gerufen wurden. Ersten Untersuchungen zufolge, handelt es sich um keinen Gefahrstoff im engeren Sinn. Eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer bzw. Personen, welche sich zu dieser Zeit auf dem Parkplatz aufgehalten hatten, konnte letztlich ausgeschlossen werden. Möglicherweise handelt es sich um eine biologische Masse aus tierischer Herkunft, welche bereits stark zersetzt war. Der mit Kopfsteinpflaster versehene Bereich des Autobahnparkplatzes musste mit speziellen Arbeitsgeräten gereinigt werden. Der Schaden, welcher durch Reinigung und Beseitigung der Flüssigkeit entstand, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.
Die Autobahnpolizei Günzburg hat Ermittlungen wegen illegaler Abfallentsorgung gegen den unbekannten Verursacher eingeleitet. Hinweise zu dem Lkw werden unter Telefon 08221/919-311 entgegengenommen. Die Tatzeit konnte nach Zeugenangaben auf etwa 05.45 Uhr eingegrenzt werden.