A7-Memmingen – Vier Schwer- und ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall

A7-Memmingen + 02.07.2013 + 13-1198

02-07-2013 bab-a7 memmingen woringen kleintransporter pkw verletzte uberschlag feuerwehr-memmingen poeppel new-facts-eu20130702 0014

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend, 02.07.2013, gegen 18 Uhr, auf der BAB A7 zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Süd und Woringen.

Ein 51-jähriger italienischer Staatsbürger fuhr mit seinem Pkw auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Füssen. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er, als er gerade direkt neben dem Kleintransporter eines 41-jährigen Fahrzeugführers war, immer weiter nach rechts auf den rechten Fahrstreifen und drängte so den neben ihm fahrenden Geschädigten in den Grünstreifen. Beide Fahrzeuge durchbrachen den Wildschutzzaun. Das Fahrzeug des Verursachers kam noch auf der Fahrbahn ins Schleudern. Im angrenzenden Grünstreifen und Feld überschlug es sich mehrfach. Alle vier Insassen – neben dem Fahrer seine 52-jährige Ehefrau und die 14- und 16-jährigen Söhne – wurden dabei schwer verletzt und kamen in umliegende Kliniken. Lebensgefahr besteht nach aktueller Erkenntnissen für keinen der Schwerverletzten. Der Geschädigte 41-jährige Autofahrer erlitt einen Schock und kam vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 22.000 Euro.

 

Hauptbericht

Anzeige