A7 -Langenau: 1 Toter, 3 Schwerverletzte

A7 – AS Langenau | 15.06.2011 | 11-303

Ein Toter und drei Schwerverletzte bei schwerem Unfall auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Langenau und Niederstorzingen in Fahrtrichtung Würzburg.

Bei einem Unfall am Mittwoch gegen 7 Uhr auf der A 7 wurde ein 20 Jahre alter Mitfahrer im Fond des Pkw tödlich verletzt.Der 21 Jahre alte Fahrer und zwei weitere Mitfahrer im Alter von 20 und 44 Jahren waren von den Rettungskräften aus dem Fahrzeug befreit und mit schweren Verletzungen in Kliniken gebracht worden.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 1.000 Euro am Pkw, und auf 10.000 bzw. 5.000 Euro an den beiden Sattelzügen. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der 21-jährige Autofahrer einen rechts fahrenden Sattelzug überholt und war aus bislang nicht geklärten Gründen auf den unbefestigten linken Fahrbahnrand gekommen.

Danach war der Pkw ins Schleudern geraten und vor dem rechts fahrenden Sattelzug über die Fahrstreifen geschlittert und mit der rechten Pkw-Seite gegen ein mit einer Panne auf dem Seitenstreifen stehendes zweites Sattelkraftfahrzeug geprallt.

Der Fahrer des rechts fahrenden Sattelzuges bremste sofort voll ab und wich nach links aus. Der schleudernde Pkw prallte von dem stehenden Sattelzug ab und wurde von dem nach links Ausweichenden mit der rechten Seite erfasst. Der Pkw kam schließlich auf dem linken Fahrstreifen zu Stehen. Die Autobahn war bis kurz nach 9 Uhr voll gesperrt, die Unfallstelle um 9.35 Uhr vollständig geräumt, so dass der bis zu 12 Kilometer lange Stau abfließen konnte.

Anzeige