A7-Kempten/Memmingen – Polizei kann Falschfahrerin stoppen – Einstzfahrzeug beschädigt

stopp-falschSamstag, 20.06.2015, kurz nach 4.15 Uhr, ging bei der Polizeieinsatzzentrale Kempten eine Meldung über einen Falschfahrer ein.

Eine 37-jährige fuhr mit ihrem Pkw zu diesem Zeitpunkt auf der Fahrbahn Richtung Füssen fälschlicherweise in nördlicher Richtung. Mehrere Streifen der Polizeidienststellen aus Kempten und Memmingen waren daraufhin im Einsatz und versuchten das Fahrzeug zu stoppen. Höhe Leubas streifte die Falschfahrerin den Pkw eines 38-jährigen Mannes, wobei an beiden Autos der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Im weiteren Verlauf missachtete sie Höhe Bad Grönenbach die Anhaltesignale einer Polizeistreife und setzte ihre Fahrt in Richtung Memmingen fort. Kurz nach der Ausfahrt Woringen stieß sie schließlich gegen einen Streifenwagen, der die Fahrbahn teilweise blockierte. Dabei wurden die beiden Fahrzeuge jeweils im Frontbereich leicht beschädigt. Auch danach versuchte die Frau noch ihre Fahrt fortzusetzen, konnte jedoch durch das schnelle Eingreifen eines Polizeibeamten daran gehindert werden.

Die Gründe für das Verhalten der Falschfahrerin sind bisher unbekannt, da die Frau keinerlei Angaben machte. Obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits reger Verkehr herrschte, kam es glücklicherweise zu keinem schweren Unfall und es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt ca. 2000,- Euro geschätzt.
Autofahrer, die durch die Falschfahrerin gefährdet wurden werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Kempten unter Telefon 0831/9909-2050 zu melden.