A7-Illertissen – Zwei Schwerverletzt bei Unfall auf der Autobahn

A7-Illertissen + 28.02.2014 + 14-0306

28-02-2014 a7 illertissen unfall schwerverletzt feuerwehr wis new-facts-eu20140228 titel

Zu einem Schwerst- und einem Schwerverletzten führte ein Unfall, der sich am Freitag Abend, 28.02.2014, kurz nach 19.30 Uhr, auf der A7 Fahrtrichtung Norden, zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Illertissen ereignete.

Nach momentanem Ermittlungsstand führte ein Lkw-Fahrer einen Überholvorgang durch. Ein mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen herannahender Pkw-Fahrer erkannte dies wohl zu spät, fuhr trotz Vollbremsung auf den Lkw auf und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein weiterer nachfolgender Pkw-Fahrer bemerkte dies wiederum zu spät und fuhr in den stehenden ersten Pkw. Durch den Aufprall erlitt der 80-jährige Fahrer des ersten Pkw schwerste, der 43-jährige Fahrer des zweiten Pkw schwere Verletzungen.
Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Autobahnpolizei Memmingen.
Zur Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft Memmingen die Hinzuziehung eines Unfallanalytikers angeordnet.
An beiden Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 30.000 Euro. Aufgrund der Wucht des Zusammenpralls wurden Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Durch das Überfahren dieser Teile kam es auch hier zu leichteren Schäden an zwei Fahrzeugen.
Die Fahrbahn in Richtung Norden war nach dem Unfall zunächst komplett gesperrt. Später erfolgte ein Vorbeileiten des Verkehrs auf dem Standstreifen. Komplettfreigabe erfolgte um 24.00 Uhr.


Foto: wis


Anzeige