A7-Illertissen-Vöhringen – Sind Alkohol und Drogen an dem Unfall schuld!?

Foto: wis

Foto: wis

Am frühen Montagabend, 17.10.2016, befuhr ein 31-jähriger Autofahrer die BAB A7 in nördlicher Richtung. Zwischen den Anschlussstellen Illertissen und Vöhringen kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte die Schutzplanke, überschlug sich und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen stehen.
A7-km859-FRiNord-2016-10-17-045Da bei dem Fahrer sowohl der Verdacht auf eine Alkohol- als auch Drogenbeeinflussung vorlag, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Im Einsatz war auch die Feuerwehr Illertissen; zur Unfallaufnahme sowie Bergung des Fahrzeuges musste die Richtungsfahrbahn für knapp 1,5 Stunden gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.
Im weiteren Verlauf der Unfallaufnahme im Fahrzeug ein in Deutschland verbotenes Springmesser aufgefunden und sichergestellt. Der Fahrer aus dem österreichischen Bundesland Tirol wird nun wegen diverser Delikte zur Anzeige gebracht. Andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden.