A7-Hopferau – Hinterachse blockiert, Lkw dreht sich auf Autobahn

A7-Hopferau + 10.01.2014 + 14-0058

10-01-2014 bab-a7 fussen nesselwang lkw-unfall behinderungen poeppel new-facts-eu20140110 titel 1

Eine abgerissene Bremsleitung führte am Freitag, 10.01.2013, kurz nach Mittag, zu einem Lkw Unfall auf der A7, kurz nachdem dieser den Reinartshofener Tunnel passiert hatte.

Gegen 13.15 Uhr befuhr ein 58 Jahre alter Fahrer die A7 von Füssen in Richtung Kempten. Unmittelbar nach dem Überfahren einer Bodenwelle in der Fahrbahn kam es zu dem Defekt der Bremsanlage, der zu einer Blockade der Hinterachse führte. Hierdurch verlor der Fahrer des 12-Tonners die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Betongleitwand, welche durch die Wucht des Aufpralls beschädigt und verschoben wurde. Der Lkw kam nach dem Aufprall um 180 Grad gedreht, entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Bei dem Unfall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen, er wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Am Lkw entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Die Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Kempten und die Bergung des Fahrzeuges dauerte bis um 15 Uhr an. Bis auf eine kurze Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Norden konnte der Verkehr über einen Fahrbahnstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.



Anzeige