A7-Hittistetten – Lkw-Brand führt zu Behinderung und Rückstau

LKW ReifenbrandA7 Nersingen FR Süd

Foto: Zwiebler

Schlimmeres konnte verhindert werden, da die Feuerwehr schnell zur Stelle war. Nach dem am Dienstag Abend, 19.08.2014, auf der BAB A7 zwischen der Anschlussstelle Nersingen und dem Autobahndreieck Hittistetten der Reifen an einem Sattelzug in Brand geraten war, konnten die alarmierten Feuerwehren aus Neu-Ulm, Nersingen, Burlafingen und Pfuhl den Brand löschen und ein Übergreifen des Feuers auf den Lastwagen vermeiden.

Der Fahrer des mit einem 16 Tonnen schweren Betonelements beladenen Sattelzugs hatte den Brand rechtzeitig bemerkt, war auf den Seitenstreifen gefahren und verließ seinen Brummi. Er blieb unverletzt. Der Verkehr in Richtung Kempten konnten über den linken Fahrstreifen an der Einsatzstelle vorbeifließen und staute sich nur wenige Hundert Meter zurück. Grund des Brandes dürfte ein zuvor geplatzter Lkw-Reifen gewesen sein. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit etwa 10.000 Euro an.

 

Anzeige