A7-Hittisstetten – Eisglätte und zu schnell – Serienunfall mit sechs Pkw

 

A7-Hittisstetten + 19.03.2013 + 13-0508

21-03-2013 a7 ad-hittisstetten unfall glätte sechs-pkw zwiebler new-facts-eu20130321 titel

Am Donnerstag Morgen, 21.03.2013, ist es auf der BAB A 7 beim Autobahndreieck Hittistetten zu einem Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen und ca. 50.000 EUR Sachschaden gekommen. Nach einem heftigen Schneeschauer war die Autobahn nur auf diesem Streckenabschnitt teilweise mit Schneematsch bedeckt.
Gegen 5.40 Uhr fuhr eine 35-jährige Österreicherin mit ihrem Auto kurz vor dem Hittistetter Dreieck in Richtung Würzburg, geriet wegen nicht richtig angepasster Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen ins Schleudern und schrammte einen rechts daneben fahrenden Wagen. In der Folge krachten weitere drei Autos und ein Kleintransporter in die Unfallstelle. Dabei blieben glücklicherweise alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Sämtliche Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Autobahnmeisterei war zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und der Aufräumungsarbeiten hatte sich der Verkehr in Richtung Norden auf etwa vier bis fünf Kilometern zurückgestaut. Alle Fahrstreifen waren kurz vor 8 Uhr wieder ungehindert befahrbar.

 

Foto: Zwiebler

 

Anzeige