A7-Füssen – 17-jähriger Beifahrer stirbt nach Auffahrunfall

14-07-2014-unterallgaeu-ottobeuren-attenhausen-unfall-schwer-eingeklemmt-feuerwehr-groll-new-facts-eu_023

Symbolbild

Am Samstag Nachmittag, 26.07.2014, gegen 16.30 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A7, kurz vor der Anschlußstelle Füssen, in Fahrtrichtung Österreich. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kam es am Grenztunnel zu einem Rückstau. Dieses Stauende übersah offensichtlich ein 25 Jahre alter Pkw Fahrer. Der Unfallverursacher prallte nahezu ungebremst auf einen Bootsanhänger einer Familie aus den Niederlanden. Dabei wurde der Fahrer des Pkw schwer verletzt.

Der 17 Jahre alte Bruder und Beifahrer des Pkw wurde schwerst verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Dort verstarb der Jugendliche wenig später. Die Familie aus den Niederlanden kam mit dem Schrecken davon. Im Einsatz waren u.a. die Freiwillige Feuerwehr Nesselwang und Füssen sowie der Rettungshubschrauber „Christoph 45“. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 45.000 Euro. Die Autobahn war für rund 2,5 Stunden zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge gesperrt.

Anzeige