A7-Elchingen – Lkw verliert mehrere Tonnen Fahrradteile

A7Ners-OElchingen

Foto: Zwiebler

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Lkw kam es am Dienstagnachmittag, 19.01.2016, gegen 15.00 Uhr, auf der BAB A7, zwischen der Anschlussstelle Nersingen und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen.

Aufgrund eines Reifen Platzers geriet ein 56-jähriger Führer einer Sattelzugmaschine mit Auflieger, der in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs war, ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzleitplanke.

Rund ein Dutzend Paletten, beladen mit mehreren Tonnen Fahrradteilen und Fahrradzubehör, verteilte sich auf einer Länge von rund 150 Metern auf den Fahrbahnen in beide Richtungen. Vier Pkw konnten den Ladungsteilen nicht mehr ausweichen und wurden dadurch in den Unfall verwickelt. Dabei erlitten nach derzeitigen Kenntnisstand drei Personen leichte Verletzungen, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von rund 90.000 Euro.

Derzeit (16.50Uhr) läuft die Reinigung der Richtungsfahrbahn in Fahrtrichtung Süd, da der Lkw mehrere hundert Liter Diesel verloren hat. Deswegen ist die linke Fahrspur in Richtung Füssen voraussichtlich noch eine halbe Stunde gesperrt. Der Verkehr in Richtung Norden wird über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Bergung des Lkws wird vermutlich noch mindestens zwei Stunden in Anspruch nehmen. Es kam bzw. kommt zu Rückstauungen über mehrere Kilometer Länge in beide Richtungen.

Rund 40 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, der Autobahnmeisterei und des Wasserwirtschaftsamtes waren vor Ort.