A7-Dietmannsried – Verkehrsunfall sorgt für Verkehrsbehinderungen

LKW Unfall A7 bei HolzheimLänger anhaltende Verkehrsbehinderungen waren die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Freitag Mittag, 15.05.2015, gegen 12.30 Uhr, auf der BAB A7 in Höhe der Anschlussstelle Dietmannsried ereignete.

Ein 24-jähriger Autofahrer war von Memmingen kommend in Fahrtrichtung Kempten auf der linken Fahrspur unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Dietmannsried auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er schleuderte dabei zunächst in die rechte Schutzplanke des Ausfädelungsstreifens, weswegen ein nachfolgender weißer Kleintransporter, der gerade im Begriff war die Ausfahrt zu befahren, zwischen rechter Fahrspur und Ausfädelungsstreifen bremste und dort stehen blieb. Diesem Hindernis konnte ein 61-jähriger Lkw-Fahrer noch ausweichen – er prallte jedoch kurz darauf mit dem verunfallten Pkw des 24-Jährigen zusammen, der ein Stück weit auf die Fahrbahn zurückgeprallt war.

Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, zog sich der 24-jährige leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizei Kempten schätzt den Sachschaden auf ca. 30.000 Euro.

Aufgrund der verhältnismäßig aufwendigen Bergungs- und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle, bei der auch die Autobahnmeisterei mit zwei Fahrzeugen beteiligt war, kam es zeitweilig zu einem Rückstau von etwa zwei Kilometern Länge. Die rechte Fahrspur und die Ausfädelungsspur waren für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt. Sieben Verkehrsteilnehmer, die der notgedrungenen Verkehrsbehinderung besonders schnell entgehen wollten und verbotswidrig den Standstreifen befuhren, wurden angezeigt.

Der weiße Transporter, der unmittelbar hinter dem 24-Jährigen fuhr, war bei der Unfallaufnahme nicht mehr vor Ort. Der Fahrer des Transporters, oder Personen, die Hinweise zu diesem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Kempten zu melden unter Telefon: 0831/9909-2050.