A7-Dietmannsried – Paketzusteller unterschlägt Warensendungen

schleierfahndung2Der Versuch eines Paketzustellers, Teile der ihm anvertrauten Ware zu unterschlagen scheiterte, weil er mit seinem Kleintransporter den Schleierfahndern viel zu nahe aufgefahren ist.
Am Mittwoch, 13.08.2014,  gegen 19.30 Uhr, fiel den Beamten der Schleierfahndung Pfronten auf der BAB A7 bei Dietmannsried in nördlicher Fahrtrichtung die Fahrweise des Kleintransporters unangenehm auf. Dessen Fahrer fuhr trotz regennasser Fahrbahn bei hoher Geschwindigkeit sehr knapp auf das zivile Polizeifahrzeug auf. Die Beamten hielten das Fahrzeug eines Paketzustelldienstes auf und kontrollierten den Fahrer. Dabei hatten sie sicher nicht erwartet, dass sie im Rucksack des 34-jährigen Mannes aus dem Landkreis Fürth unterschlagene Waren aus Postsendungen finden würden.
Der Fahrer hatte von seiner Ladung zehn Postsendungen aufgerissen und den Inhalt – vom Bikini bis zum Ladekabel mit geringem Wert – in seinem Rucksack verstaut. Gegenstände, die er nicht gebrauchen konnte, wollte er als beschädigte Warensendung wieder im Auslieferungslager abgeben. Außerdem fanden die Beamten im Fahrzeug einen nicht zugelassenen Feuerwerkskörper. Die unterschlagenen Gegenstände stellten die Beamten sicher und zeigten den Zusteller wegen Unterschlagung und eines Vergehens nach dem Sprengstoffgesetz an. Auch für die unverantwortlich rasante Fahrweise wird er sich verantworten müssen.

Anzeige